12.12.2022

Leas Blog: Reisetipps & Sonstiges

Leas Auslandssemester an der University of Newcastle ist beendet, wodurch sie nun endlich Zeit hat, um größere Reisen zu unternehmen. In ihrem Blogbeitrag gibt sie jedoch auch viele Ausflugstipps für den schmalen Geldbeutel.
 

Reisen & Sonstiges

Während des Auslandssemesters stellt man sich immer wieder die Frage, wo es wohl als Nächstes hingehen soll. Im Grunde hast du tausende von Möglichkeiten, denn obwohl es so scheint, als ob Australien am Ende der Welt ist, ist es wirklich ein Drehpunkt für alle möglichen Reiseziele.
Asiatische Länder (besonders Indonesien), Fiji, Neuseeland oder sogar Hawaii! Irgendwann waren all diese Länder auf meiner Liste, bis mich die Realität eingeholt hat. Nach vier Monaten in Australien blieb bei mir leider nicht mehr allzu viel Geld übrig. Dennoch habe ich Unmengen an schönen Orten erleben können und vielleicht kann ich euch mit den ein anderen anderen Tipps helfen, etwas zu sparen.


Blue Mountains


Während des Semesters zu reisen hat sich als etwas schwierig herausgestellt. Wie in meinem vorherigen Blog bereits erwähnt, gibt es an der Uni sehr viele Abgaben und Texte zu lesen, sodass mir kaum Zeit für viel anderes blieb. Ein Wochenende verbrachten wir in Sydney und ein weiteres in dem Blue Mountain Nationalpark, da beide Ziele nur ein paar Stunden Zugfahrt entfernt sind. Aber mal ganz im Ernst, warum sollte man sich stressen überall gewesen zu sein, schließlich lebt man für die Zeit schon in Australien, was ja wohl genug Urlaub sein sollte! Und wer weiß, vielleicht liegen die schönsten Orte direkt vor deiner Haustür. Ich habe zum Beispiel öfter mal eine Eintageswanderung gemacht (Abschnitte des Great Northern Walks) oder verschiedenste Aktivitäten in Newcastle (Surflessons wäre da mein erster Tipp;))


Great Northern Walk


Ansonsten sind die Semesterferien die beste Möglichkeit. Das sind, je nachdem in welchem Staat du studierst, zwei Wochen Ferien mitten im Semester. In diesen zwei Wochen mietete ich mit drei FreundInnen ein Auto, um damit die Ostküste hoch und wieder runterzufahren. Auch hier gibt es unzählige Möglichkeiten, wie beispielsweise ein Stück zu fliegen und dann mit dem Auto weiter oder das Greyhound Busunternehmen. Wie wir es gemacht haben, war es für vier Personen wahrscheinlich am billigsten, wenn auch etwas stressig. Insgesamt haben wir eine Strecke von 4000km zurückgelegt; von Newcastle nach Airlie Beach und wieder zurück. Unser Ziel war mehr oder weniger das Great Barrier Reef, wofür man nicht, wie jeder glaubt, bis ganz hoch nach Cairns muss.

Great Sandy National ParkTauchgang am Great Barrier Reef


Auf dem Weg gab es sehr viel zu sehen, ganz besonders schön war das Schnorcheln in den Whitsunday Islands und Fraser Island und der Tauchgang im Great Barrier Reef, aber das hat natürlich alles seinen Preis. Wie jede*r weiß, sollte man alles so früh wie möglich buchen, aber manchmal funktioniert das eben nicht so gut. Mich als Beispiel zu nehmen wäre ein Fehler, ich wollte mich nämlich nicht festlegen, weil es so viele Optionen gibt und ich gar nicht wusste wo ich anfangen soll. Ganz besonders wichtig für mich waren die Deals bei Jetstar, eine australische Billig-Airline, vergleichbar mit Ryanair. Dort gab es zum Beispiel ein $250 (160€) Flug nach Hawaii!! Oder für $170 (ca.100€) nach Bali etc. Ich möchte natürlich niemanden dazu ermutigen jede kleine Strecke zu fliegen, der Flug von Deutschland nach Sydney war schon Sünde genug, aber manchmal geht es einfach nicht anders.


Uluru / Ayers Rock


Nach der Prüfungsphase kann es dann natürlich richtig los gehen. Ich für meinen Teil habe ein Working Holiday Visum beantragt, einfach aus dem Grund, dass es billiger als das StudentInnen Visum war, ich arbeiten wollte (was sich relativ schnell in Luft aufgelöst hat wegen des Zeitmangels), und weil es zwölf Monate gültig ist. Ich denke die Chance, so schnell nochmal nach Australien zu kommen ist sehr gering, weshalb ich dieses einmalige Visum beansprucht habe. Ich hatte Glück und meine Prüfungen waren bereits alle am 30.10.22 vorbei und nicht wie gedacht erst Ende November. Dadurch blieb viel mehr Zeit und bereits fünf Tage später ging es für mich zum Uluru (sehr zu empfehlen!). Zwei Tage nachdem wir wieder in Newcastle ankamen, ging es weiter nach Neuseeland. Für mich war das die erste Priorität, weshalb ich für 1 ½ Monate hier bin. Mit dem Auto und zwei Freundinnen konnte ich die Nordinsel erkunden und die Südinsel mit dem Busunternehmen Kiwi Experience. Falls es nicht möglich ist ein Auto/Van zu mieten, ist Kiwi wahrscheinlich einer der besten Alternativen. Die meisten sind Solo Traveller, wodurch man sehr schnell Leute kennenlernt. Außerdem besteht das System aus einem Hop on Hop off Bus, ein längerer Aufenthalt in den Städten ist also je nach Belieben möglich.

Die Endstation meines Auslandssemesters wird Melbourne sein. Wegen der unglaublichen Hitze im Januar in Australien verziehe ich mich lieber in den Süden, wo es noch etwas angenehmer ist, oder zumindest hoffe ich das. Der wichtigste Tipp wird wohl sein alles rechtzeitig zu planen, falls ihr in den Hauptsaisons, also Frühling und Sommer, reisen geht. Ich musste bereits auf vieles verzichten, weil alles sehr schnell ausgebucht ist und das gilt wahrscheinlich besonders für Neuseeland. Wie du siehst, gibt es hier unendlich viel zu erleben, und vieles ist viel näher als man denkt.
Viel Spaß beim Planen!