GO! Reisebericht von Katharina

20.12.2023

Katharinas Reisebericht aus Australien

Nachdem ich nun seit zwei Jahren im Team bei GOstralia!-GOmerica! als Studienberaterin tätig bin, hatte ich diesen Sommer die Möglichkeit, unsere Universitäten in Down Under persönlich zu besuchen. Die Reise war bis ins kleinste Detail durchgeplant: Acht Flüge, sieben verschiedene Hotels in allen australischen Großstädten und 19 Universitäten, die ich in der Kürze der Zeit sehen und besichtigen durfte.

Ende August bin ich also von Berlin über Doha mit Qatar Airways nach Perth geflogen. Als Studi kann man übrigens durch den Qatar Airways Student Club Geld bei Flugbuchungen und zahlreichen Extras sparen. Der erste Stopp auf meiner Reise war die isolierteste Großstadt der Welt Perth in Western Australia. Dort habe ich die Edith Cowan University (ECU) und die Curtin University besucht. Beide Unis sind von der Innenstadt Perths gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen und haben einen weitläufigen, grünen Campus. Perth hat sich an diesem Tag mit 22°C von seiner schönsten und sonnigsten Seite gezeigt, obwohl zu dem Zeitpunkt in Australien Winter war. Neben den unieigenen Wohnheimen habe ich an der ECU zum Beispiel auch das Haus von Edith Cowan oder Veranstaltungen des ECU Guild, wo Sport Clubs und Studi Aktivitäten repräsentiert werden, bestaunen können. Die Curtin University hat mich mit ihrer nagelneuen Bibliothek und dem riesigen Campus auf verschiedenen Ebenen überzeugen können. Gerade Studierende im Bereich Architecture, Design und Engineering sind hier gut aufgehoben. 

ECUECU
Edith Cowan University


    

Curtin UniversityCurtin University
Curtin University

 

Am Abend des ersten Tages ging es für mich direkt wieder zurück ins Flugzeug und dann weiter nach Adelaide in South Australia. Dort habe ich am folgenden Tag die University of Adelaide und die University of South Australia besucht, welche mir Adelaide und die zentralen Campusse beider Unis nochmal nähergebracht haben. Die University of Adelaide stach besonders mit ihrem Wine Science Laboratory auf dem Waite Campus hervor. Die gemütlichen Cafés, die zahlreichen Grünanlagen auf dem Campus und die Lage zur Innenstadt laden zum Verweilen ein. 

Zu Fuß ging es dann weiter zur University of South Australia, die im Westen der Stadt einen Campus hat. Diese Uni hat es mir besonders mit dem Dorrit Black Building angetan. Dort befinden sich alle künstlerischen und kreativen Fakultäten und Lehrräume. Von einem Fotostudio, Keramik oder Glas-Brennofen ist alles dabei. An der UniSA hatte ich auch die Chance, Studierende von uns zu treffen und ihre Erfahrungen an der Uni einzuholen. 
     

University of AdelaideUniversity of Adelaide
University of Adelaide 


 

University of South AustraliaUniversity of South Australia
University of South Australia


Nach nicht einmal 24 Stunden in Adelaide bin ich abends ins Flugzeug nach Melbourne gestiegen, wo ich glücklicherweise etwas länger Zeit hatte, die Stadt zu erkunden. Am Mittwochmorgen ging es an die RMIT University mitten im Zentrum der Großstadt. Die Gebäude dieser Uni sind über verschiedene Straßen und Teile Melbournes verteilt, so dass man häufig unbewusst vor einem RMIT Gebäude steht. Die moderne Uni mit imposanten Seminarräumen in der erstklassigen Lage hat mich auf jeden Fall beeindruckt. 

Gut gestärkt durch ein Mittagessen habe ich den Zug nach Glenferrie genommen und war nach 15 Minuten direkt auf dem Campus der Swinburne University of Technology. Diese Uni ist eine echte Campus Uni, was man sofort an den unzähligen Cafés und zahlreichen Lernbereichen auf dem Campus erkennen kann. Gerade Studierende von Design oder Engineering Fakultäten sind hier super aufgehoben. Der hippe Vorort Hawthorn, wo die Swinburne University liegt, bietet alles, was das Studiherz begehrt. 

RMITRMIT
RMIT University
Swinburne University of TechnologySwinburne University of Technology
Swinburne University of Technology


Am nächsten Morgen ging es an die Triple Crown akkreditierte Monash University, genauer gesagt an den größeren der beiden Campusse, den Clayton Campus. Nach einem vorherigen Regentag hat sich Melbourne von seiner schönsten Winterseite gezeigt und den Campus in Sonnenlicht getaucht. Die Monash University hat mir besonders durch den weitläufigen und modernen Campus gut gefallen. Im International Office steht euch jederzeit die Tür offen und auch die technisch fortschrittlich ausgestatteten Seminarräume bieten viel Abwechslung zum Studium in Deutschland. 

Nachmittags ging es dann zurück in die Innenstadt, an die Victoria University. Dort durfte ich nicht nur den City Campus, sondern auch den grünen und weitläufigen Footscray Park Campus der Uni besuchen. Der City Campus ist angelehnt an ein klassisches Bürogebäude und bietet dementsprechend keine typische Studi- oder Campusatmosphäre. Eine tolle Aussicht über Melbourne genießt man trotzdem. Der 20 Minuten entfernte Footscray Park Campus hat mich persönlich mehr überzeugt, da dort nicht nur diverse Sportmöglichkeiten und Seminarräume angesiedelt sind. 
        
 

Monash UniversityMonash University
Monash University
Victoria UniversityVictoria University
Victoria University


Am letzten Tag in Melbourne habe ich als erstes die Deakin University in Burwood besucht. Ebenso wie die Monash University liegt die Deakin University etwas weiter vom CBD Melbournes entfernt, bietet dafür jedoch einen großen und fortschrittlichen Campus. Gerade das technische Equipment der Creative Industries hat mich überzeugt: Überdimensionale Bildschirme und riesige Räume für die Aufbewahrung von Kostümen. Auch das hochmoderne Gebäude der Law School oder der Faculty of Health waren beeindruckend. 

Als letzte Uni in Melbourne habe ich mir die University of Melbourne angeschaut. Nach einem leckeren Mittagessen im beliebten Stadtviertel Carlton direkt neben der Uni ging es dann für eine Campustour über einen großen Teil des Campus. In meinen wenigen Stunden auf dem Campus konnte ich tatsächlich nicht alles erkunden, aber eine gute Mischung auf den alten und neuen Gebäuden machen den Charme der Uni aus. Die Group of Eight Uni hat neben einem weitläufigen Campus auch beinahe alle Studienbereiche anzubieten. Obwohl die University of Melbourne fußläufig vom CBD entfernt ist, wird auf dem Campus gerade auch eine direkt U-Bahnverbindung gebaut. Auch an einem Freitagnachmittag war an der Uni sehr viel los. Nagelneue Seminarräume und die Möglichkeit, auf einer Dachterrasse mit Blick über Melbournes Skyline zu lernen machen die Uni für mich zu einem Hingucker. 
    

Deakin UniversityDeakin University
Deakin University
University of MelbourneUniversity of Melbourne
University of Melbourne


Über das Wochenende bin ich nach Sydney geflogen und habe meine Freizeit genutzt, um das berühmte Opera House, die Harbour Bridge, Darling Harbour oder auch Manly zu erkunden. Am Sonntag bin ich über die Bondi Markets am Bondi Beach geschlendert und habe die Surfer:innen beobachtet. Montagmorgen ging es dann an die University of Technology Sydney, welche nur einen Steinwurf von der Innenstadt entfernt liegt. Trotz der zentralen Lage entsteht durch die Verbindungen der modernen Gebäude eine Art Campus. Das ist auch durch viele Grünflächen und zahlreiche Lernräume möglich. Besonders die lichtdurchflutete, verglaste Bibliothek hat mir gut gefallen. 

Am Nachmittag ging es für mich in den Norden Sydneys an den Campus der Macquarie University. Der unglaublich weitläufige Campus begeistert mit einem nagelneuen Student Court, wo sich viele Cafés und Essensmöglichkeiten befinden und der modernen Bibliothek. Die Möglichkeit, auf einer begrünten Dachterrasse zu lernen oder sich für Gruppenarbeiten auszutauschen, oder einen eigenen Teich auf dem Campus zu genießen bietet auf jeden Fall nicht jede Uni. Demnächst sollte die Metro Linie dann wieder durchfahren, so dass man innerhalb von 15 Minuten wieder in der Innenstadt Sydneys ist. 

UTSUTS
UTS
Macquarie UniversityMacquarie University
Macquarie University


Am Dienstag ging es vormittags an die älteste Universität Australiens, die University of Sydney. Diese liegt nur unweit von der UTS entfernt und ist somit auch von der Innenstadt schnell zu erreichen. Die University of Sydney beeindruckt durch ihre altehrwürdigen Gebäude und das Gefühl, in Hogwarts zu studieren. Der große und grüne Campus erstreckt sich entlang einer Straße auf beiden Seiten und bietet von Sportplätzen, Fitnessstudios, Cafés, einem Museum oder kostenlosen FoodHubs einiges. Der belebte Campus und die grandiose Aussicht über Sydney sind mir auf jeden Fall in Erinnerung geblieben. 

Bevor es dann am Abend weiter entlang der Ostküste ging, habe ich mir in Sydney noch die UNSW angeschaut, welche im Stadtteil Kensington liegt. Gut angebunden bietet diese Uni gerade für Studierende in den Bereichen Engineering, Business oder Law tolle Möglichkeiten. Der weitläufige Campus hat sogar mehrere „Level“, da die UNSW auf einem kleinen Hügel liegt. Somit gibt es auch einige Treppen und rollstuhlgerechte Wege. Da ich zum Zeitpunkt der Orientation Week auf dem Campus war, habe ich einen direkten Einblick in die zahlreichen Studierenden Clubs und Sports bekommen. Auch den Ansatz, viele der nach Männern benannten Vorlesungsräume nach weiblichen Alumni umzubenennen gefiel mir gut. Rundum eine super Uni in direkter Nähe zum Coogee oder Bondi Beach. 
    

University of SydneyUniversity of Sydney
The University of Sydney
UNSW SydneyUNSW
UNSW Sydney


Die nächsten Tage habe ich im warmen Queensland verbracht, wo es auch im Winter in der Regel angenehm warm ist. An der Gold Coast habe ich die Southern Cross University besucht, welche neben dem Hauptcampus in Lismore, NSW auch einen überschaubaren Campus direkt am Flughafen der Gold Coast, in Coolangatta besitzt. Der kleine Campus ist sehr neu und modern und bietet mit seiner Lage die Möglichkeit, schnell auch andere Städte Australiens kennenzulernen. Außerdem sind die schönsten Strände der Gold Coast nur einen Katzensprung entfernt. 

Nachmittags ging es an die Bond University, welche mit nur knapp 5.000 Studierenden zu den kleineren Universitäten Australiens zählt. Der Campus hat drei Bibliotheken, einen großen Outdoor Swimmingpool, zahlreiche hochmoderne Lernräume und Lernmöglichkeiten sowie ein vollausgestattetes Fitnessstudio. Besonders der kleine See auf dem Campus und das tolle Layout des Campus haben es mir angetan. Wer eine kleine exklusive Uni mit einem breiten Studienangebot sucht, ist an der Bond University super aufgehoben.

Southern Cross UniversitySouthern Cross University
Southern Cross University
Bond UniversityBond University
Bond University


Als letzte Universität an der Gold Coast habe ich mir die Griffith University angeschaut, die mehrere Campusse in und bei Brisbane hat. Morgens hat mich die Uni zu einem kleinen Ausflug in den Burleigh Heads National Park eingeladen, wo ich die Einzigartigkeit der Gold Coast nochmal bestaunen konnte. Auch wenn wir keine Wale gesehen haben, waren zahlreiche Surfer:innen im Wasser und haben die nächste Welle gesucht. Der Gold Coast Campus der Griffith University ist nicht grundlos der beliebteste Campus bei unseren Studierenden. Von diversen Essensmöglichkeiten, direkter Tramverbindung zum Strand, unzähligen Clubs und Sportmöglichkeiten auf dem Campus samt Swimmingpool und Leichtathletikanlage über Tennis und Beachvolleyball Feldern kann die Griffith University natürlich auch im Bereich Lehre punkten. Neben modernen Seminarräumen und einer vollausgestatteten Health Clinic bietet die Uni zum Beispiel auch einen Trading Room für alle Finance-Fans an. Vom Campus der Griffith University habe ich den Zug nach Brisbane genommen und habe mir knapp 40 Minuten später das Griffith Conservatorium an der Southbank in Brisbane angeschaut. 

Griffith UniversityGriffith University
Griffith University


Den letzten Tag bevor es am Abend zurück nach Deutschland ging, verbrachte ich in der drittgrößten Stadt Australiens, Brisbane. Dort habe ich die University of Queensland im schönen Stadtbezirk St. Lucia besucht und bin über den grünen, altehrwürdigen Campus spaziert. Der weitläufige Great Precinct Court erinnert wieder an britische Universitäten mit Sandsteingebäuden und langen, überdachten Gängen. Das tropische Wetter Queenslands und die vielen Palmen auf dem Campus sind mir neben exzellenter Lehre und tollen Freizeitaktivitäten für Studierende besonders im Gedächtnis geblieben. Die Lage etwas außerhalb des CBDs von Brisbane schafft eine super Campusatmosphäre. 

Mit dem direkten Fähranleger der University of Queensland ging es dann mit dem CityCat über den Brisbane River direkt an die Queensland University of Technology, welchen einen Campus am Gardens Point und einen am Kelvin Grove Standort hat. Der Gardens Point Campus liegt direkt in der Innenstadt, zwischen dem Botanischen Garten und dem Brisbane River. Eine Fußgängerbrücke bringt dich auch hinüber zur hippen South Bank mit dem Brisbane City Beach. Zwischen beiden Campussen verkehrt in regelmäßigen Abständen ein Shuttlebus, der Studierende kostenlos zur nächsten Vorlesung bringt. Die dreifach akkreditierte QUT überzeugt nicht nur auf Business Level, sondern ganz besonders auch in den Creative Industries, Design und IT. Hochmoderne Gebäude und das beste Equipment steht Studierenden in zahlreichen Studiengängen zur Verfügung. Ein Besuch am Kelvin Grove Campus und der direkte Austausch mit einer Studentin von mir an der QUT haben für mich den Besuch perfekt abgeschlossen. 
    
 

UQUQ
University of Queensland
QUTQUT
Queensland University of Technology


Meine Zeit in Australien ist verflogen und schon waren die wenigen Wochen um. Wie bereits eingangs erwähnt, hat mich Australien so gastfreundlich wieder aufgenommen, wie ich es zuletzt 2017 verlassen habe. Ich kann jedem nur wärmstens empfehlen – im wahrsten Sinne des Wortes – im wunderschönen Australien einen Auslandsaufenthalt zu planen. Natürlich können diese kurzen Zeilen meine Eindrücke der jeweiligen Unis nicht in vollem Umfang widerspiegeln. Wenn du also Fragen zu bestimmten Universitäten in Australien hast, zögere nicht, mich unter [email protected] zu kontaktieren. 
 

Bereit für dein Abenteuer im Ausland? Bestelle jetzt unser Infomaterial.