31.03.2023

Erfahrungsbericht von Alena zum Auslandssemester an der Hawai'i Pacific University

Alena hat ihr Auslandssemester an der Hawai'i Pacific University auf der Insel Oahu absolviert. Wie sie dazu gekommen ist, an was alles zu denken ist, welche Kurse sie belegt hat und welche Erfahrungen sie gesammelt hat, erzählt sie in ihrem Erfahrungsbericht.

Universität im Ausland: Hawai'i Pacific University

Universität in Deutschland: Universität Bremen

Studiengang in Deutschland: Wirtschaftsingenieurwesen

Belegte Kurse im Auslandssemester:

  • Engineering Design Project
  • Introduction of Psychology
  • Information System Project Management
  • Principles of Management
  • International Business Management

Vorbereitung: Erzähle uns von der Vorbereitung deines Auslandsstudiums

Durch GOstralia!-GOmerica! wurde mir die Möglichkeit aufgezeigt auf Hawaii an der Hawaii Pacific University zu studieren. Der erste Schritt bei der Vorbereitung war, einen Termin beim Sprachkurs zu erhalten, welcher Bestandteil der Bewerbung für die HPU ist. Als dann die Bewerbung abgeschlossen war, mussten die Kurse gewählt werden. Da hier nach Prinzip "wer zuerst kommt mahlt zuerst" vorgegangen wird, ist eine frühe Bewerbung (4-6 Monate im Voraus) ratsam! Anschließend müssen noch Impfzertifikate, Visumsbeantragung (F1), Auslandskrankenversicherung, Kreditkarte, Handy-SIM Karte, Flugbuchung usw. beantragt bzw. gebucht werden. Hier unterstützt GOmerica! sehr mit Übersichten und Checklisten!   

 

Uni und Campus: Wie hat dir die Uni gefallen? Wie waren die Kurse, die du belegt hast? Was hast du sonst auf dem Campus unternommen? Hast du Tipps, wie man am besten andere Studierende kennenlernt?     

Die Hawaii Pacific University bietet viele Möglichkeiten mit anderen Studenten in Kontakt zu kommen. Wöchentlich werden Angebote für verschiedene Aktivitäten per Mail an die Studenten verschickt. Hierunter wird beispielsweise Surfkurs, Katzen-Café aber auch kulturelle Angebote wie Lei-Gestaltung angeboten. Da die Kurse vergleichsweise klein sind, ist das Verhältnis zu den Professoren offen und locker. Mir hat es sehr gefallen, dass dadurch individuelle Frage und Anmerkungen sehr flexibel beantwortet bzw. berücksichtigt wurden. Zudem sollte man wissen, dass das Studieren auf Hawaii etwas schulischer ist als an der Uni in Deutschland. Nicht nur aufgrund der geringeren Personenanzahl in den Kursen sondern auch die Teilnahmepflicht, Abgaben und Gruppenarbeiten erinnern eher an ein schulisches System. Daher sollte man den Zeitaufwand bei der Nach- und Vorbereitung für die Kurse nicht unterschätzen. Dennoch fand ich es positiv, da diese erbrachten Leistungen schon in die Endnote eingeflossen sind, also nicht mehr so viel Gewicht und Stress/Druck auf dem Final Exam lag. Der moderne Campus bietet viele, große Lernräume an und durch die studentenfreundliche Gestaltung durch Cafés, Shops und kleine Foodtrucks wird den Studenten vieles geboten. Mithilfe von Shuttle Bussen kann man auch zu dem entfernteren Campus pendeln und zudem wird ein Busticket gestellt, womit man das ganze Semester kostenlos mit den Bussen fahren kann (das Busnetz ist sehr gut ausgebaut!). Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die HPU viel bietet auf dem Campus aber auch für die Freizeitgestaltung und das Wohl der Studenten.

 

Delfine in Hawaii

Stadt und Umgebung: Wie hat dir deine Studienstadt gefallen? Erzähle von deinen Reisen am Wochenende oder in der Semester Break.     

Die Umgebung ist auf Hawaii natürlich ein Traum! Wochenendtrips wo man Wanderungen, Roadtrips oder sogar Wochenendtrips auf die anderen Inseln geplant hat waren ein absolutes Highlight. Traumhafte Strände, abenteuerlicher Dschungel, tolle Wasserfälle, Berge mit Schnee, wunderschöne Sonnenuntergänge, leckere Acai Bowls, Surfen am Waikiki Beach, Schnorcheln mit Schildkröten, Delfinen und sogar Haien, atemberaubende Ausblicke und vieles mehr hat Hawaii zu bieten. Honolulu und Waikiki sind jedoch ein Kontrast zu der Natur und der Unberührtheit. Viele Hochhäuser, Staus und Verkehrslärm aber auch Einkaufcenter haben mich ehrlich doch etwas überrascht. Jedoch ist man immer nah am Meer, sodass man schnell vor oder nach der Uni an den Strand gehen kann.

 

Fazit: Erzähle uns von den Erfahrungen, die du in deinem Auslandssemester gemacht hast und wie es dich in deiner persönlichen Entwicklung weiter gebracht hat.     

Das Auslandssemester war für mich eine große Herausforderung! Durch die Vorbereitung, die Wohnungssuche, die Reise alleine, die Zeit getrennt von der Familie und Freunden, die Zeitverschiebung usw. haben mich wirklich an meine Grenzen gebracht, jedoch bin ich daran gewachsen. Weniger Sorgen machen, also ein bisschen mehr Gelassenheit hat der Hawaii-Spirit gelehrt, aber auch persönliche Erfahrungen, wie mit einem Tigershark schnorcheln oder freie Delfine beobachten, sind zu Erinnerungen geworden, die ich nie wieder vergessen werde! Neue Freundschaften schließen auf einer anderen Sprache, aber auch eine WG mit einer eigentlich fremden Person führen, waren Erfahrungen die mich entwickelt haben. Ich kann nach dem Auslandssemester sagen, dass es für mich eines der schwersten aber auch einer der schönsten und beeindruckendsten Erlebnissen in meinem Leben war.

 

Sonstiges: Hast du uns noch mehr zu berichten? Wir freuen uns über jede Story.

Das Thema Wohnungssuche würde ich tatsächlich anders machen, wenn ich das Auslandssemester Revue passieren lasse. Wir haben vor Ort nach Wohnungen gesucht und haben Besichtigungstermine vereinbart. Es war eine Katastrophe! Viel Betrug wo beispielsweise schon Geld vor/für die Besichtigung überwiesen werden sollte, Ausreden oder gar nicht antworten, waren leider scheinbar normal. Ich würde empfehlen eine Wohnung per z.B. Airbnb im Voraus zu buchen, da man dort versichert ist, man mit Euro zahlen kann und man bei der Ankunft sicher sein kann, dass man eine Wohnung hat. 

Du möchtest auch einmalige Erfahrungen sammeln?

Kontaktiere gerne die Studienberaterin in deiner Nähe oder fülle unser Kontaktformular aus und wir unterstützen dich auf deinem Weg ins Auslandsstudium.

Jetzt anfragen