10.08.2022

Tims Blog: Vorbereitung für ein Semester an der Monash University

Tim hat das Restart Teilstipendium für die Monash University in Melbourne gewonnen. In den kommenden Monaten berichtet er uns in seinem Blog von seinen Erlebnissen in Melbourne. In seinem ersten Beitrag stellt er sich vor und erzählt, wie bei ihm die Vorbereitung und Bewerbung an der Universität abgelaufen ist. Aber lest selbst:

Hey :)

Mein Name ist Tim, ich bin 21 Jahre alt und studiere daheim Wirtschaftsingenieurwesen in Augsburg. Jetzt gerade sitze ich bei Freunden auf der Veranda und genieße die wärmende Wintersonne in St Kilda, Melbourne.

Ich habe in den kommenden Monaten die Ehre, hier von meinen Erfahrungen und Erlebnissen in meinem Auslandssemester zu berichten, und ich hoffe das ein oder andere davon wird auch jemandem bei seinem Auslandssemester helfen ;-) .

Den Anfang mache ich mit meiner Vorbereitung und der Bewerbung auf mein Auslandssemester an der Monash University in Melbourne.
Losgegangen ist es im November 2021, am Virtuellen Auslandstag (Corona lässt grüßen), an dem sich die Partneruniversitäten in Augsburg vorgestellt haben. Mit dabei die Monash University in Melbourne. Vorgestellt von GOstralia! kam die Monash gleich mit vielen Pluspunkten daher. Erst einmal Australien, wo man niemals friert (was sich noch als grobe Fehleinschätzung herausgestellt hat), mit wunderschönen Landschaften und unberührter Natur. Dann natürlich Melbourne, vom überragenden Cafe, welches es an jeder Straßenecke geben soll, bis hin zur Nähe zum Meer und der Möglichkeit an den schönsten Spots surfen gehen zu können, hat viel für ein Auslandssemester dort gesprochen.

Bewerbung:
Weiter ging es mit der Bewerbung, zuerst an meiner Universität. Lebenslauf, Motivationsschreiben und Sprachtest, welcher ganz knapp C1 wurde und mich damit erst für Australien qualifiziert hat, waren zu erbringen.
Sobald dann meine Bewerbungsunterlagen im Januar gesichtet wurden, habe ich tatsächlich eine Zusage für meine Priorität Nummer 1 bekommen.
Ich werde mein Sommersemester in Australien verbringen!

Doch damit war es noch lange nicht geschafft, jetzt begann die Bewerbung direkt an der Monash University. Und hier begann auch erst der eigentliche Papierkram... :)
Ab jetzt musste ich auch vieles auf Englisch ausfüllen, was gar nicht so einfach war. Da würde ich jedem empfehlen, bevor man übereilig ein Dokument losschickt, einfach nochmal schnell an das Team von GOstralia! zu schreiben oder anzurufen, das hat mir einiges an Ärger erspart.
Ein weiteres sehr wichtiges Thema ist die Kurswahl. Dazu muss man eine Handvoll Units vorauswählen, welche dann von der Monash hinsichtlich der Zulässigkeit nochmal gecheckt werden. Ich habe mir damals dafür etwas zu wenig Zeit genommen und hatte deshalb in den ersten Wochen hier noch einigen Stress damit, Kurse nachträglich zu ändern. Am besten man nimmt sich dafür Zeit. Super hilfreich sind hier Facebook Gruppen (hier läuft fast alles über Facebook), in welchen Studierende von ihren Erfahrungen mit den Units schreiben oder auch einfach Blogbeiträge wie dieser, in welchen Exchange Students von ihren Units berichten. Sobald dann auch das geschafft ist, musste nur noch die Anerkennung an der Heimatuni geklärt werden, das Angebot der Monash angenommen werden und die obligatorische OSHC (Overseas Health Cover) abgeschlossen werden. Dann das Visum, den Flug und auch erste Gedanken über die Unterkunft sollte man sich machen.
Das klingt nicht nur nach viel, es ist es auch. Und während all dem geht die Uni in Deutschland in die finale Phase. Trotzdem ist es auf jeden Fall sehr machbar, wenn man sich in Ruhe Zeit nimmt für die Themen und sie nacheinander abarbeitet. Wobei auch hier gilt: Fragen kostet nichts, denn auch wenn das Infomaterial, welches von GOstralia! bereitgestellt wird, einen Haufen an Arbeit erspart, kommt man hier an der ein oder anderen Unklarheit nicht vorbei, so war es zumindest bei mir :) .

Thema Unterkunft:
Zuerst einmal, hier in Melbourne sind die Distanzen ganz anders, wie es erscheint, wenn man sich die Stadt auf Google Maps anschaut. Ich wohne jetzt in St Kilda, das ist mehr oder weniger zwischen der Monash und CBD, also dem Stadtzentrum. Trotzdem brauche ich in die Stadt 40 Minuten und zur Uni eine Stunde, um dafür ein Gefühl zu kriegen.
Im Grunde genommen hat man zwei Möglichkeiten. Man kann sich entweder im Voraus für eine Studierendenunterkunft On Campus (müsste man sich relativ zeitig drum kümmern), oder rund ums CBD kümmern, oder die andere Möglichkeit, man schaut sich erst mal nur nach einer Unterkunft für die ersten zwei Wochen um, in denen man sich dann nach Flatmates oder auch einer eigenen Wohnung umschaut. Ich habe mich für die zweite Option entschieden und kann das auch sehr empfehlen, weil man sich dann auch vor Ort genau anschauen kann, wo man dann lebt und ob es einem dort gefällt, denn ein richtiges Gefühl für die Stadt habe ich erst vor Ort bekommen.

Letzte To Dos und Abschied:
Was jetzt noch geblieben ist, waren kleine Sachen wie Adapter und so weiter und vor allem noch die letzten Wochen Universität und dann Abschied nehmen. Mit der ganzen Organisation drum herum hatte ich einiges zu tun in meinen letzten Wochen. Trotzdem konnte ich es mir zum Glück aber so legen, dass ich schlussendlich noch eine komplette Woche dafür Zeit hatte die letzten kleinen Sachen zu organisieren, Koffer zu packen und nochmal ein paar Stunden mit meinen besten Freunden, meiner Freundin und meiner Familie zu verbringen.

Auch diese letzte Woche verging wie im Flug und ehe ich mich versah, stand ich am Flughafen und saß mit der ein oder anderen Träne im Auge, aber voller Vorfreude auf die Zeit die vor mir lag, im Flieger mit Ziel Down Under.
An dieser Stelle beginnt der spannende Part meines Blogs, das eigentliche Auslandssemester. Darum darf man gespannt sein auf Teil 2 – Orientation & Ankunft, welcher in ein paar Wochen kommt.

See you then :) !
Tim

Abschiedsparty in Deutschland

Das Abenteuer Down Under geht los!