14.12.2022

Franz' Blog: Reisetipps & Sonstiges

Franz ist während seines ersten von zwei Auslandssemestern viel gereist. In seinem Blogbeitrag erfahrt ihr unter anderem, welche Ausflugsziele ihr gut von Brisbane erreichen könnt und in welcher Stadt man am besten feiern kann.

 

Reisen & Sonstiges

Für viele Leute besteht ein Auslandssemester, neben der eigentlichen Studienerfahrung und Leben im Land der Wahl, besonders aus den Reisemöglichkeiten vor Ort, welche die Form von Tagesausflügen, Wochenendreisen oder längeren Trips annehmen kann. Australien bietet dabei großartige Reisemöglichkeiten im Land sowohl als auch in der „näheren“ Umgebung (leider ist mit näher mind. ein 4-stündiger Flug verbunden), wie beispielsweise Neuseeland, Fiji oder Indonesien. Ich möchte erst einen kurzen Überblick über meine Reisen und Trips während des und nach dem Semester geben, bevor ich euch noch paar Tipps bzgl. der Planung gebe.
Wie ich es bereits in einem früheren Blogpost erwähnt hatte, durfte ich, aufgrund von Verzögerungen mit meinem Visum, die ersten 6 Wochen meines Semesters in Bali verbringen. Nach meiner Ankunft und während des Semesters machten meine Freundin und ich vor allem kleine Trips in der näheren Umgebung von Brisbane, darunter zur Gold Coast, Sunshine Coast, und Byron Bay. Nach Ende der Prüfungsphase Mitte November ging es für uns zuerst nach Sydney, wo wir die Stadt aber auch die Blue Mountains in der Nähe besucht haben, und dann nach Melbourne und Geelong (eine Stadt in der Nähe von Melbourne), wo ich mich mit vielen alten Freunden treffen konnte. Da mein Reisepass im September 2023 abläuft und man für die Einreise in viele asiatische Länder eine Mindestgültigkeit von 6 Monaten braucht, entschied ich mich dazu bis Februar zuerst nach Bali und dann nach Vietnam und Thailand zu reisen (genaue Informationen über die Einreisebestimmungen und Anforderungen an den Reisepass findet man kompakt auf der Webseite des Auswärtigen Amtes). Mit 2 Semestern an der UQ bin ich eher die Ausnahme, aber die meisten anderen Exchange Students reisen zuerst in Australien und machen sich dann auf die Heimreise mit Stopps in Südostasien, was sich geografisch aber auch preislich anbietet.

 

Sydney

Als bekannteste Stadt in Australien ist Sydney ein Mustsee. Brisbane ist mit seinen 2,5 Mio. Einwohnern schon eine große Stadt, dennoch merkt man einen gewaltigen Unterschied zu Sydney mit seinen 5 Mio. Einwohnern, was sich auch am Preis für die Unterkunft bemerkbar macht. Neben den bekannten Sehenswürdigkeiten, wie dem Sydney Opera House, der Harbour Bridge und Bondi Beach, bietet es sich bei einem längeren Aufenthalt von 3+ Tagen an die Blue Mountain Zuglinie für einen Tagestrip zu den Blue Mountains zu nehmen, welche neben der wunderschönen Natur auch eines der bekanntesten Weinanbaugebiete in Australien bietet. Neben diesen Attraktionen gibt es auch sehr leckere Essensmöglichkeiten in Sydney, insbesondere authentisches asiatisches Essen in Chinatown oder trendy Essensmöglichkeiten in Surry Hills und Bondi.


 
Bondi Coogee WalkBlue Mountains

 

Melbourne

Die inoffizielle Kulturhauptstadt von Australien ist besonders für seinen guten Kaffee, Kunst, und aufregendes Nachtleben bekannt, was ich nur bestätigen kann. Leider ist Melbourne auch für sein extrem wechselhaftes Wetter bekannt (aka „Four seasons in a day“), was sich bei meinem jetzigen Besuch aber auch vor 3 Jahren bestätigt hat, so waren es bei meiner Ankunft über 34°C und am nächsten Tag 19°C. Deshalb unbedingt für jedes Wetter gewappnet sein und gerne auch eine etwas dickere Jacke im Sommer einpacken. Im Vergleich zu Sydney bietet Melbourne weniger große Sehenswürdigkeiten aber dafür besonders viele coole Stadtteile mit viel Straßenkunst und guten Essensmöglichkeiten. Meine Favoriten sind Prahran, St. Kilda, Brunswick, und der CBD. Da ich generell nicht besonders vom Nachtleben in Australien überzeugt bin, freue ich mich um so mehr immer Melbourne zu besuchen, da das Nachtleben dort Weltklasse ist und man bis in den frühen Morgen und fast jeden Tag gut feiern gehen kann. Als Technofan kann ich jedem Chapel Street in Prahran empfehlen, wo es Klubs, wie Revolver Upstairs (kurz Revs), gibt, die teilweise durchgehend von Freitag bis Montag offen sind. Für nicht Technofans bietet sich Electric Ladyland und Circus an (auch beide in der Chapel Street). Generell lässt sich Melbourne vom Vibe und der Kultur gut mit Berlin vergleichen.

Melbourne Flinders Street

 

Gold Coast, Byron Bay, Sunshine Coast

Wer sein Auslandssemester in Brisbane oder generell in Southeast Queensland verbringt, hat mit der Gold Coast, Byron Bay, und Sunshine Coast wundervolle Möglichkeiten über das Wochenende und während des Semesters spontane Trips zu machen, bei denen auch keine Flugbuchung nötig ist. Falls man sich kein Auto holt oder eins mietet, kann man alle Orte in 2-5 Stunden mit dem Bus oder einer Kombination aus Zug und Bus erreichen. Alle drei Orte sind ausgezeichnet zum Surfen, wobei die Gold Coast und Byron Bay auch ein solides Nachtleben bieten, während die Sunshine Coast mit Noosa eine atemberaubende Natur bietet. Wie eigentlich überall in Australien hat man auch dort immer die Möglichkeit in einem Hostel zu wohnen, wo man viele Backpacker oder andere Reisende kennenlernen kann, oder bei einem höheren Budget sich ein AirBnB oder Hotel zu buchen.

Gold Coast Surfing

 

Südostasien (Indonesien, Thailand, Vietnam, etc.)

Wenn euer Auslandssemester sich dem Ende neigt und die Heimreise ansteht oder auch bei der Anreise zu Beginn des Semesters bietet es sich sehr an paar Stopps in Südostasien zu machen anstatt die meistens 24-stündige Reise in einem Rutsch zu machen. Der Klassiker ist Bali, da es dorthin unglaubliche viele Flugverbindungen von jeder Stadt (selbst kleine Städte, wie Darwin und Cairns, haben Flugverbindungen dorthin) gibt, was den Spitznamen „Australia’s Resort“ gut erklärt. Da es relativ viele Exchange Students so machen, solltet ihr bestimmt eine Gruppe zum gemeinsamen Reisen an eurer Gast-Uni finden.

Bali Sunset

 

Generelle Tipps

Auch wenn es schwierig ist, würde ich versuchen so viel wie möglich frühzeitig und, falls möglich, mit der Option kostenfrei zu stornieren buchen, da wirklich die günstigsten und besten Hostels und Unterkünfte, insbesondere in Australien und Neuseeland (weniger in Asien), schnell ausgebucht sind. Ich kann natürlich nicht für frühere Jahre sprechen, aber dieses Jahr zum Ende des Semesters im australischen Sommer und unserem Winter sind sehr viele Backpacker in Australien angekommen und teilweise waren alle Hostels in Brisbane oder Sydney 1-2 Wochen im Voraus ausgebucht. Nach Corona haben leider viele Hostels dicht gemacht, was die Verfügbarkeit stark eingeschränkt hat. Die Hostelpreise für diese Zeiten mit starker Nachfrage haben sich auch teilweise verdoppelt im Vergleich zu vor Corona. In Melbourne und Sydney findet man unter 30 EUR die Nacht fast nichts mehr (wohlgemerkt auch im größten Dorm mit bis zu 12 Betten pro Raum).
Ähnlich sieht es mit Flügen aus, insbesondere aus Australien raus, bei denen während der Hauptreisezeiten (Mid-Semester-Break und am Ende des Semesters) die Preise sich locker mal verdoppeln im Vergleich zu Zeiten mit wenig Nachfrage. Oneway Flüge nach Bali von Brisbane aus kosten normalerweise ca. 200 EUR aber verdoppeln sich schnell auf 400-500 EUR im australischen Sommer oder anderen Ferien. Innerhalb Australiens sind die Preisschwankungen weniger drastisch und ich konnte für 50 EUR Oneway nach Sydney und 100 EUR Oneway nach Melbourne fliegen. Die bekanntesten Budgetairlines sind Virgin, Jetstar, und Rex, wobei Rex mein Favorit ist, da im Preis schon 23kg Gepäck und ein Getränk mit Snack inkludiert sind (Rex ist oft nur minimal teurer als die anderen beiden aber verfügt über ein kleineres Streckennetz).