13.12.2022

Celinas Blog: Reisetipps & Sonstiges

Celina hat sich bei ihren Reisen in Australien auf den Westen und Süden konzentriert und berichtet in diesem Blogeintrag von ihren Highlights ihres North West und South West Trips. Außerdem gibt sie hilfreiche allgemeine Tipps zum Reisen und vor allem zum Campen in Australien.

 

Reisetipps & Sonstiges

Roadtrip
Am üblichsten ist es einen selbst organisierten Roadtrip mit einem Mietauto zu machen, dies verschafft dir nicht nur die Möglichkeit all deine Wunschziele zu bereisen, sondern gibt dir auch das Freiheitsgefühl, welches den Roadtrip zu einem einzigartigen Erlebnis werden lässt. Ich würde dir empfehlen alles mitzunehmen, soweit dies geldtechnisch möglich ist.

North West Trip
Ich lege euch ganz doll ans Herz einen NWT zu machen. Ich war zuerst nicht davon überzeugt, da die Murdoch University einen NWT planen wollte, der mehr als 1.200€ kosten sollte. Dies hatte sich dann aus mehreren Gründen erledigt und wir haben in unserer Gruppe mit anderen internationalen Studierenden einen Trip von uns für uns geplant. Meine Highlights aus diesem Roadtrip waren tatsächlich Kalbarri Skywalk/ Natures window und der Karijini National Park. 


 

South West Trip
Der South-West-Trip war ganz anders und beeindruckt nicht nur mit den schönsten Stränden, die ihr je sehen werdet, sondern auch mit besonders guten Wein in der Margret River Region. Einige der Reiseziele hier sind: Giant Tree Walk, The Gap und Margret River Chocolate Factory.

Auto fahren in Australien
Für Australien benötigt ihr einen internationalen Führerschein. Diesen beantragt ihr im besten Fall schon vor dem Auslandsaufenthalt, denn wenn ihr bereits in Australien seid, ist es teurer (aber möglich). Schaut euch vor dem Trip auf jeden Fall noch einmal die Verkehrsregeln an und fangt frühzeitig an ein Auto zu buchen. Beim Auto fahren ist zu beachten, dass ihr es grundsätzlich vermeiden solltet bei Sonnenuntergang oder bei Nacht zu fahren. Sollte dies doch einmal geschehen, dann fahrt besonders langsam und vorsichtig, oder bleibt (natürlich mit genügend Abstand) hinter einem Roadtrain, der räumt euch im Fall der Fälle den Weg frei.
Euch wird es oft passieren, dass euch Oversize-Fahrzeuge oder Roadtrains auf der anderen Straßenseite entgegenkommen, haltet in diesem Fall sicherheitshalber an und fahrt so weit wie nötig an den Rand.

Allgemein
Allgemein kann ich euch sagen, dass, wenn ihr an der Murdoch University seid, ihr euch auf jeden Fall an Nic wenden solltet. Nic hat die besten Tipps, einiges an Campingequipment, welches ihr ausleihen könnt und hilft euch dabei eine passende Route zu finden. Für die Zeit des Roadtrips haben wir die Spliwise App benutzt, diese rechnet direkt alle Ausgaben der einzelnen Personen zusammen.

Camping Equipment
Grundsätzlich ist zu sagen, dass wir unser Campingequipment hauptsächlich von Nic hatten, bzw. vieles bei Kmart gekauft haben. Achtet auf jeden Fall darauf, dass ihr Sonnenschutz sowohl in Form von Sonnencreme als auch in Form von Schirm, Pavillon etc. dabei habt. Hierbei ist ebenfalls ein wichtiger Tipp, dass viele Orte, insbesondere im Outback, kein Trinkwasser haben, daher ist es wichtig, dass ihr große Container Trinkwasser mitnehmt und daran nicht spart. Wir haben zu einem späteren Zeitpunkt (in Coral Bay) unsere Container erneut mit Trinkwasser, welches als dieses ausgeschildert war, aufgefüllt.

Andere Städte in Australien
Perth in Western Australia ist tatsächlich relativ weit von anderen großen Städten abgeschirmt. Viele Menschen, die ich kenne, haben nach dem Auslandssemester ihr Studenvisum auf ein Touristenvisum verlängert und sind damit an der Ostküste lang gereist. Über Reiseziele an der Ostküste, wie Sydney, Melbourne, Brisbane etc. findet ihr im Internet genug Informationen.

Welche Stadt oftmals aus dem Fokus gerät ist Adelaide. Adelaide hat ebenfalls viele internationale Studierenden und demnach auch sehr viel Angebot für Menschen etwas zu erleben. Als Geheimtipp ist hier zu erwähnen, dass Ausflüge, wie z.B. mit Delphinen schwimmen, in Adelaide sehr viel günstiger sind, als in Perth oder beim Great Barrier Reef.

Und da dies der letzte Blogeintrag von mir ist...
Good vibes only, das wird hier gelebt und ihr solltet euch komplett in diesem Motto fallen lassen. Das heißt nicht, dass jeden Tag die Sonne scheint und ihr happy am Strand rumlauft, aber dass ihr euch von unwichtigsten Problemen nicht belasten lasst und ganz bei euch seid.

Falls ihr weitere Tipps haben wollt, Fragen habt oder die genaue Route wissen wollt, eine Packliste benötigt, schreibt mir jederzeit gerne auf Instagram: celina_rtshl