Hannas Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der California State University Long Beach

12.02.2024

Erfahrungsbericht von Hanna zum Auslandssemester an der CSULB

Hanna machte ein Auslandssemester in Long Beach, in der Nähe von Los Angeles, Kalifornien. Obwohl es kein Pflichtinhalt ihres Studiums war, wollte Hanna unbedingt ins Ausland, um ihre Sprachkentnisse zu verbessern. Was sie dabei alles erlebt hat, erzählt sie in ihrem Erfahrungsbericht!

Universität im Ausland: California State University Long Beach

Universität in Deutschland: Universität Passau

Studiengang in Deutschland: Gymnasiallehramt Englisch und Geographie

Belegte Kurse im Auslandssemester:

  • American Studies Mixtape (AMST)
  • California Cultue (AMST)
  • California (GEOG)
  • Yoga (KIN)
  • Stretch and Relaxation (KIN)
  • Surfing (KIN)

Vorbereitung: Erzähle uns von der Vorbereitung deines Auslandsstudiums

Auch wenn ich das Auslandsemester nicht für mein Studium nachweisen muss, habe ich schon lange vorher überlegt eins zu machen um meine Englischkenntnisse und Sprachfähigkeit zu verbessern. Nach ein wenig Recherche und dem Vergleichen von Partneruniversitäten der Universität Passau und den Universitäten die GOstralia!/GOmerica! anbietet, habe ich mich aufgrund des großen Kursangebots, der Lage und der vielen positiven Bewertungen für die California State University Long Beach (CSULB) entschieden.

 

 

Uni und Campus: Wie hat dir die Uni gefallen? Wie waren die Kurse, die du belegt hast? Was hast du sonst auf dem Campus unternommen? Hast du Tipps, wie man am besten andere Studierende kennenlernt?     

Die Struktur der Kurse ist definitiv anders als in Deutschland. Es hat mich oft eher an meine Schulzeit erinnert, da man allein für die Anwesenheit bepunktet wird und man eher im Semester viele „Hausaufgaben“ abgeben muss, um in der Summe eine gute Note zu bekommen. Dafür hatte ich am Ende eine große Abschlussprüfung.

Neben zwei oder drei Besuchen in dem Recreation and Wellness-Center habe ich mich auf dem Campus ansonsten eher weniger aufgehalten, da es einfach so viele andere schöne Ecken und Ausflugsmöglichkeiten gibt.
Um andere Studierende kennenzulernen, sollte man auf jeden Fall die Veranstaltungen der Uni wahrnehmen. Dazu gehört zum Beispiel eine Poolparty oder ein Lagerfeuer am Strand, bei denen es auch kostenlose Snacks gibt.

 

 

Stadt und Umgebung: Wie hat dir deine Studienstadt gefallen? Erzähle von deinen Reisen am Wochenende oder in der Semester Break.     

Wie in jeder Stadt, gibt es in Long Beach schöne und eher weniger schöne Ecken. Auf der 4th oder auch auf der 2nd Street gab es alle 4 Wochen ein kleines Straßenfest mit kleinen Ständen, die man gut besuchen kann, um etwas günstiger etwas zu Essen. Abends kann man sich dann noch den Sonnenuntergang am Strand anschauen. Am Wochenende lohnt es sich dann aber wirklich, mehr außerhalb Long Beach etwas zu unternehmen: Beispielsweise in Huntington Beach oder Laguna Beach, die sogar mit Bus gut zu erreichen sind. Glücklicherweise hatte ich nur an 3 Tagen einen Kurs, sodass ich auch in der Woche viel unterwegs war. Neben den vielen kalifornischen Nationalparks wie Yosemite, Sequoia oder dem Joshua Tree (Jahrespass für alle Nationalparks kostet 80$) kann man natürlich auch nach LA reinfahren, wo es mich aber eher nicht so hingezogen hat. Viele sind in der Fallbreak nach Hawaii geflogen, da ich das aber in der Grace Period gemacht habe, war ich in der freien Woche in den weiter entfernten Nationalparks, wie dem Zion oder Bryce Canyon Nationalpark. Es gibt einfach so viel zu Sehen und Erleben, dass man die Zeit die man vor Ort hat wirklich nutzen sollte.

 

 

Fazit: Erzähle uns von den Erfahrungen, die du in deinem Auslandssemester gemacht hast und wie es dich in deiner persönlichen Entwicklung weiter gebracht hat.     

Das Auslandsemester war einfach eine tolle und sehr bereichernde Erfahrung. Man erlebt so viel, trifft enorm viele Menschen und wächst total über sich hinaus. Die Amerikaner sind meistens sehr offen und hilfsbereit, sodass man immer schnell in ein Gespräch verwickelt ist. Man wird dadurch selbst auch offener und selbstbewusster. Mich hat das Auslandsemester nicht nur für meine berufliche Zukunft bereichert, sondern mich auch persönlich sehr beeinflusst.

 

 

Sonstiges: Hast du uns noch mehr zu berichten? Wir freuen uns über jede Story.

Versuch, so viel wie es geht zu erleben ohne dabei zu vergessen jeden Moment zu genießen. Auch wenn es schon fast eine Floskel ist, aber die Zeit geht so unfassbar schnell vorbei, sodass man im Nu wieder im Flugzeug auf dem Weg nach Hause sitzt. Es gab so viele schöne Momenten, sowohl mit den Leuten, die man vor Ort kennen lernt aber auch in der Natur, die mir noch sehr lange in Erinnerung bleiben werden. Einer meiner Lieblingsmomente war, als beim Surfen einer der Delfine, die ab und zu mal in der Ferne vorbei schwimmen, unter meinem Surfboard geschwommen ist. Aber auch einfach das Gefühl bei den schönsten Sonnenuntergängen am Strand oder im Wasser auf dem Surfboard zu sitzen ist unglaublich. Ich werde diese Zeit, die Menschen und Erlebnisse definitiv vermissen.
 

Surfen am StrandStrand

 

 

Du möchtest auch einmalige Erfahrungen sammeln?

Kontaktiere gerne die Studienberaterin in deiner Nähe oder fülle unser Kontaktformular aus und wir unterstützen dich auf deinem Weg ins Auslandsstudium.

Jetzt anfragen